Allgemeine Geschäftsbedingungen

> Allgemeine Geschäftsbedingungen im PDF-Format herunterladen

Inhalt
1.     Allgemeines
2.     Liefer- und Versandkosten
3.     Vertragsschluss
4.     Vertragstext
5.     Lieferung
6.     Widerrufsrecht
7.     Eigentumsvorbehalt
8.     Gewährleistung
9.     Haftung
10.    Datenschutz
11.    Batterieverordnung
12.    Verpackungsverordnung
13.    Zahlungsbedingungen
14.    Zahlungsverzug
15.    Vertragsdauer und Kündigung
16.    Pflichten des Kunden
17.    Hostingkunden
18.    Leistungen von IT-Beratungsleistungen
19.    Hostingleistungen
20.    Domainleistungen
21.    Schlussbestimungen


1. Allgemeines

1.1 Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Leistungen von IT-Beratungsleistungen Hübschen, nachfolgend IT-Beratungsleistungen genannt. Art und Umfang der Leistungen werden jeweils durch gesonderte Verträge vereinbart.

1.2 Von diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen insgesamt oder teilweise abweichende AGB des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir haben diesen ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch dann ausschließlich, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender AGB des Kunden unsere Leistungen vorbehaltlos erbringen.

1.3 Die unterschiedlichen Top-Level-Domains ("Endkürzel") werden von einer Vielzahl unterschiedlicher, meist nationaler Organisationen verwaltet. Jede dieser Organisationen zur Vergabe von Domains hat unterschiedliche Bedingungen für die Registrierung und Verwaltung der Top-Level-Domains, der zugehörigen Sub-Level-Domains und der Vorgehensweise bei Domainstreitigkeiten aufgestellt. Soweit Top-Level-Domains Gegenstand des Vertrages sind, gelten ergänzend die entsprechenden Vergabebedingungen der jeweiligen Registrierungsbehörde.

1.4 Kunden von IT-Beratungsleistungen stimmen zu, dass ihre Internetpräsenz mit Screenshot, einer Beschreibung der genutzten technischen Features und einer Kurzbeschreibung zur Person und/oder des Inhaltes im Kundenbereich erwähnt werden darf. IT-Beratungsleistungen versteht diese Seite nicht als Werbung, sondern vielmehr als Darstellung der technisch genutzten Möglichkeiten der Server von IT-Beratungsleistungen. Der Kunde kann der Darstellung auf dieser Seite formlos per E-Mail widersprechen. Hierzu wird IT-Beratungsleistungen binnen zwei Tagen eine Bestätigung schicken. Erfolgt diese nicht, wird darum gebeten, der Darstellung fernmündlich zu widersprechen. IT-Beratungsleistungen wird auf Wunsch des Kunden die entsprechende Ausführung umgehend entfernen.
Zurück zum Inhalt

2. Liefer- und Versandkosten

Wir liefern ausschließlich innerhalb Deutschlands.
Der Versand erfolgt versichert per DPD, UPS, DHL oder Hermes.

Die Versandkosten betragen bei den Zahlungsweisen Vorkasse und Kreditkarte über PayPal 7,- EURO.
Bitte beachten Sie unsere Nachnahmegebühr von derzeit 10,- EURO.
Versandkostenfrei liefern wir ab einem Warenwert von 999,- EURO.
Zurück zum Inhalt

3. Vertragsschluss

3.1 Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar. Nach Eingabe Ihrer persönlichen Daten und durch Anklicken des Buttons 'Bestellen' im abschließenden Schritt des Bestellprozesses geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung folgt unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung. Der Kaufvertrag kommt mit unserer Auftragsbestätigung oder Lieferung der Waren zustande. Sollten Sie binnen zwei Wochen keine Auftragsbestätigung oder Lieferung von uns erhalten, sind Sie nicht mehr an Ihre Bestellung gebunden.

3.2 Angebote von IT-Beratungsleistungen erfolgen grundsätzlich freibleibend und stellen lediglich die Aufforderung an den Kunden zur Auftragserteilung dar. Erst wenn ein Fax oder Brief mit Unterschrift des Kunden eingeht kommt ein Vertrag zustande.

3.3 IT-Beratungsleistungen ist berechtigt, den Vertrag ganz oder teilweise durch Dritte ausführen zu lassen.
Zurück zum Inhalt

4. Vertragstext

Der Vertragstext wird gespeichert. Sie können die allgemeinen Vertragsbedingungen jederzeit hier einsehen und diese auf Ihrem Rechner speichern. Die konkreten Bestelldaten werden Ihnen per E-Mail zugesendet; zusätzlich können Sie diese in unserem Kunden-Login-Bereich einsehen.
Zurück zum Inhalt

5. Lieferung
Wir liefern ausschließlich innerhalb Deutschlands. Der Versand erfolgt versichert per DPD, UPS, DHL oder Hermes. Die Zustellung erfolgt in der Regel innerhalb von 3-5 Werktagen ab Zugang der Bestellbestätigung. Lieferung in Abwesenheit: Durch eine einmalige Unterschrift bei Ihrem zuständigem Postamt oder direkt bei Ihrem Zusteller können Sie sicherstellen, dass die Ware in Ihrer Abwesenheit vor der Haustür oder beim Nachbarn abgegeben wird. Dies gilt dann automatisch auch für alle Folgelieferungen.
Zurück zum Inhalt

6. Widerrufsrecht

Verbraucher (§13 BGB) haben ein gesetzliches Widerrufsrecht.

Widerrufsbelehrung


6.1 Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.
Der Widerruf ist an unten angegebene Kontaktmöglichkeit zu richten.

6.2 Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Ware ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Wertersatzpflicht vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind zurückzusenden. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen Sie innerhalb von 30 Tagen nach Absendung ihrer Widerrufserklärung erfüllen.

6.3 Ende der Widerrufsbelehrung
1. Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden (z.B. T-Shirts mit Ihrem Foto und Ihrem Namen) oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder bei Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger von Ihnen entsiegelt worden sind (z.B. Software-CDs, bei denen die Cellophanhülle geöffnet wurde). Bitte vermeiden Sie Beschädigungen und Verunreinigungen. Senden Sie die Ware bitte möglichst in Originalverpackung mit sämtlichem Zubehör und mit allen Verpackungsbestandteilen an uns zurück. Verwenden Sie ggf. eine schützende Umverpackung. Wenn Sie die Originalverpackung nicht mehr besitzen, sorgen Sie bitte mit einer geeigneten Verpackung für einen ausreichenden Schutz vor Transportschäden. Senden Sie die Ware bitte als versichertes Paket an uns zurück und bewahren Sie den Einlieferbeleg auf. Wir erstatten Ihnen auch gern auf Wunsch vorab die Portokosten, sofern diese nicht von Ihnen selbst zu tragen sind. Bitte rufen Sie vor Rücksendung unter der Telefonnummer 06083-958946 bei uns an oder schreiben uns eine E-Mail an shop@itberatungsleistungen.de, um die Rücksendung anzukündigen. Auf diese Weise ermöglichen Sie uns eine schnellstmögliche Zuordnung der Produkte. Bitte beachten Sie, dass die in den Absätzen 2. bis 4. genannten Modalitäten nicht Voraussetzung für die wirksame Ausübung des Widerrufsrechts sind.
Zurück zum Inhalt

7. Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum. Vor Übergang
des Eigentums ist eine Verpfändung, Sicherungsübereignung, Verarbeitung oder Umgestaltung ohne unsere Zustimmung nicht gestattet.
Zurück zum Inhalt

8. Gewährleistung

8.1 Die Gewährleistung erfolgt nach den gesetzlichen Bestimmungen. Informationen über eventuelle zusätzliche Herstellergarantien entnehmen Sie bitte der Produktdokumentation.

8.2 IT-Beratungsleistungen gewährleistet die Verfügbarkeit ihrer Produkte mit den in der Leistungsbeschreibung benannten Eigenschaften.

8.3 IT-Beratungsleistungen verpflichtet sich, die vom Kunden nach 16.3 mitgeteilten Störungen und Mängel dieser Leistung unverzüglich und unentgeltlich nachzubessern, wenn diese erheblich sind.

8.4 Schlägt die Mängelbeseitigung durch IT-Beratungsleistungen fehl, kann der Kunde schriftlich eine angemessene Nachfrist für die Mängelbeseitigung setzen. Läuft auch diese Nachfrist erfolglos ab, kann der Kunde die Vergütung angemessen mindern oder den Vertrag aus wichtigem Grund kündigen.

8.5 Gewährleistungsansprüche des Kunden verjähren innerhalb von zwei Jahren ab Erbringung der betroffenen ursprünglichen Leistung.
Zurück zum Inhalt

9. Haftung

9.1 Wir schließen unsere Haftung für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen aus, sofern diese
keine vertragswesentlichen Pflichten, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des
Körpers oder der Gesundheit oder Garantien betreffen oder Ansprüche nach dem
Produkthaftungsgesetz berührt sind. Gleiches gilt für Pflichtverletzungen unserer
Erfüllungsgehilfen.

9.2 IT-Beratungsleistungen haftet nur für vorsätzliche oder grob fahrlässige Verursachung von Schäden ihrer gesetzlichen Vertreter und beauftragter Mitarbeiter. Ansonsten ist eine Haftung von IT-Beratungsleistungen über die Gewährleistungsansprüche nach 8.2 und 8.3 hinaus, insbesondere ein Anspruch auf Schadensersatz oder entgangenen Gewinn, ausgeschlossen. Jegliche Ansprüche des Kunden sind auf die Höhe des Auftragswertes beschränkt.

9.3 Bei der Installation von Sicherheitsmechanismen beim Kunden ist die Haftung für solche Schäden, die durch das Umgehen dieser Sicherheitsmechanismen durch Dritte entstehen, ausgeschlossen.
Zurück zum Inhalt

10. Datenschutz

10.1 Personenbezogene Daten
Personenbezogene Daten sind Informationen, die auf Ihre Identität hinweisen: Name,
Adresse, Postanschrift, Lieferanschrift, Telefonnummer und E-Mailadresse.

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten nur, soweit dies für die Abwicklung und
Bearbeitung Ihrer Bestellung erforderlich ist. Mit Ausnahme beteiligter
Versandunternehmen geben wir Ihre personenbezogenen Daten nicht an Dritte weiter.

10.2 Anonymisierte Daten
Mit Ihrem Besuch in unserem Angebot können außerdem Informationen über den Zugriff
(Datum, Uhrzeit, betrachtete Seite) auf unserem Server gespeichert werden. Diese Daten
gehören nicht zu den personenbezogenen Daten, sondern sind anonymisiert. Sie werden
von uns ausschließlich zu statistischen Zwecken ausgewertet.

10.3 Einsatz von Cookies
Auf bestimmten Seiten kommen Cookies zum Einsatz, ohne dass wir Sie darauf hinweisen
können. Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie Cookies automatisch
akzeptieren. Sie können das Speichern von Cookies jedoch deaktivieren oder Ihren
Browser so einstellen, dass er Sie benachrichtigt, sobald Cookies gesendet werden. Die
gespeicherten Daten werden mit Ihrem Verlassen unserer Website wieder gelöscht.

10.4 Kunden-Account
Mit Ihrer Registrierung bzw. Bestellung bei uns eröffnen Sie automatisch auch einen
persönlichen Kunden-Account, der für Sie nach Eingabe Ihrer persönlichen Login-Daten
jederzeit einsehbar ist.

10.5 Auskunft
Sie haben ein Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten Daten sowie ggf.
ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Bei Fragen zur
Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten, bei Auskünften,
Berichtigung, Sperrung oder Löschung von Daten wenden Sie sich bitte über unten angegebene Kontaktmöglichkeit an uns.
Zurück zum Inhalt

11. Batterieverordnung

Im Zusammenhang mit dem Verkauf von Geräten die Batterien oder Akkus enthalten, sind
wir verpflichtet, Sie gemäß der Batterieverordnung auf folgendes hinzuweisen:

Sie dürfen Batterien nicht im Hausmüll entsorgen. Sie sind für die ordnungsgemäße
Entsorgung gebrauchter Batterien als Endverbraucher gesetzlich verpflichtet. Sie können
Batterien nach Gebrauch in kommunalen Sammelstellen, im Handel oder auch per Post
(ausreichend frankiert) an unten angegebene Anschrift unentgeltlich zurückgeben.

Batterien oder Akkus, die Schadstoffe enthalten, sind mit einem Symbol (einer
durchgekreuzten Mülltonne) gekennzeichnet. Unter dem Mülltonnen-Symbol befindet sich
die chemische Bezeichnung des Schadstoffes.
(Cd) für Cadmium
(Pb) für Blei
(Hg) für Quecksilber

Sie finden diese Hinweise auch noch einmal in den Begleitpapieren der Warensendung oder
in der Bedienungsanleitung des Herstellers.
Zurück zum Inhalt

12. Verpackungsverordnung

Wir sind verpflichtet, Verpackungen vom privaten Endverbraucher nach Gebrauch
zurückzunehmen. Die Rücknahme erfolgt entweder unmittelbar bei Lieferung der Ware
oder durch Rückgabe bei einer Sammelstelle in Ihrer Nähe. Die gebrauchten
Verpackungen werden kostenlos zurückgenommen.
Zurück zum Inhalt

13. Zahlungsbedingungen

13.1 Die Zahlungsverpflichtung des Kunden entsteht mit der Bereitstellung der Leistung durch IT-Beratungsleistungen und kann ab diesem Zeitpunkt von IT-Beratungsleistungen in Rechnung gestellt werden.

13.2 Alle Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer in Höhe des jeweils gültigen Satzes sofern nicht anders angegeben.

13.3 Rechnungen von IT-Beratungsleistungen sind sofort zur Zahlung fällig.

13.4 Rechnungen werden im Einverständnis mit dem Kunden ausschließlich in digitaler Form versendet. Duplikate in Papierform können gegen eine Gebühr von 2,- EURO angefordert werden.

13.5 Einwäde gegen die erfolgte Abrechnung kann der Kunde nur innerhalb von einer Woche, ab Rechnungserhalt, schriftlich erheben. Werden diese innerhalb der Frist nicht erhoben, so gilt die Abrechnung in Umfang und Höhe als anerkannt.

13.6 Pauschale Nutzungsentgelte sind im Voraus zum ersten Werktag eines jeden Monats zur Zahlung fällig.

13.7 Die Aufrechnung gegen Zahlungsansprüche von IT-Beratungsleistungen ist nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen zulässig.

13.8 Bei Zahlung durch Lastschrift berechnet IT-Beratungsleistungen pro Rücklastschrift 10.- EURO bei Nichteinlösung oder unrechtmäßiger Rückgabe der Lastschrift (z.B. aufgrund falscher Kontoangaben oder unzureichender Deckung), sofern der Kunde die Rücklastschrift zu vertreten hat, es sei denn, der Kunde weist nach, dass ein Schaden überhaupt nicht oder in wesentlich geringerer Höhe entstanden ist.
Zurück zum Inhalt

14. Zahlungsverzug

14.1 Mahnungen erfolgen laut BGB im Abstand von 10 Tagen. Für jede Mahnung wird eine Mahn- und Verwaltungsgebühr von 5,- EURO erhoben. Nach Überschreitung der Zahlungsfrist werden außerdem Verzugszinsen in Höhe von 13,9% berechnet. Durch Mahnung entstandene Kosten, speziell Inkassokosten oder Anwaltskosten zur Ermittlung der Identität aufgrund der vorliegenden Daten, wie z.B. IP-Adresse der Bestellung, werden dem Kunden zusätzlich zur Last gelegt. Des weiteren kann IT-Beratungsleistungen jegliche weitere Leistung zurückhalten und sämtliche Vergütungen für die bisher erbrachten Leistungen abrechnen und fällig stellen.

14.2 Leistet der Kunde auch auf eine schriftliche Mahnung mit Fristsetzung, trotz Fristablauf, keine vollständige Zahlung, ist IT-Beratungsleistungen berechtigt den oder die Verträge mit dem Kunden ganz oder teilweise fristlos zu kündigen. Weitere Ansprüche von IT-Beratungsleistungen wegen Verzuges des Kunden bleiben hiervon unberührt.

14.3 Bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises bleibt gelieferte Ware Eigentum von IT-Beratungsleistungen. Kommt der Kunde mit der Zahlung in Verzug, kann IT-Beratungsleistungen, unbeschadet sonstiger Rechte, gelieferte Ware zur Sicherung ihrer Rechte zurücknehmen, wenn sie dies dem Kunden angekündigt und ihm eine angemessene Nachfrist gesetzt hat.

14.4 Kommt ein Hostingkunde mit fälligen Zahlungen im Verzug, so ist IT-Beratungsleistungen berechtigt, den Zugriff zum virtuellen Server bis zum Eingang des offenen Rechnungsbetrages zu sperren, oder den Vertrag fristlos zu kündigen, dem Kunden die dadurch entstandenen Kosten in Rechnung zu stellen und einen eventuellen Schadensersatz geltend zu machen. Letzteres gilt insbesondere auch gleichbleibend für Domain- und Zertifikatskunden.
Zurück zum Inhalt

15. Vertragsdauer und Kündigung

15.1 Verträge über die Leistungen von IT-Beratungsleistungen treten mit ihrer Unterzeichnung oder mit der ersten Erfüllungshandlung in Kraft.

15.2 Soweit in Einzelverträgen keine Vertragsdauer und Kündigungsregel vereinbart wurde, sind die Verträge mit einer Frist von vier Wochen zum Monatsende für beide Parteien kündbar.

15.3 Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt. Ein wichtiger Grund für IT-Beratungsleistungen liegt insbesondere dann vor, wenn der Kunde in erheblichem Maße seine vertraglichen Verpflichtungen verletzt, in Zahlungsrückstand für länger als einen Monat gerät, zahlungsunfähig oder über sein Vermögen das Konkursverfahren eröffnet wird.

15.4 Ordentliche oder außerordentliche Kündigungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Die Beweislast für den Zugang der Kündigung trägt die kündigende Partei.

15.5 IT-Beratungsleistungen ist berechtigt, Domains nach Wirksamkeit der Kündigung freizugeben. Damit erlöschen auch alle Rechte des Kunden aus der Registrierung der Domains.

15.6 Werden von Dritten gegenüber IT-Beratungsleistungen Ansprüche wegen tatsächlicher oder behaupteter Rechtsverletzung von Kundendomains geltend gemacht, ist IT-Beratungsleistungen berechtigt, diese unverzüglich in die Pflege des Registrars zu stellen.

15.7 Werden Domains durch den Kunden oder aufgrund verbindlicher Entscheidungen in Domainstreitigkeiten gekündigt, besteht seitens des Kunden kein Anspruch auf Beantragung einer unentgeltlichen Ersatzdomain. Bei einer vorzeitigen Kündigung erfolgt keine Erstattung, sofern nicht die Kündigung durch IT-Beratungsleistungen verschuldet worden ist. Letzteres gilt gleichbleibend für die vorzeitige Kündigung von Zertifikaten.
Zurück zum Inhalt

16. Pflichten des Kunden

16.1 Der Kunde sichert zu, dass die IT-Beratungsleistungen mitgeteilten Daten richtig und vollständig sind. Er verpflichtet sich, IT-Beratungsleistungen jeweils unverzüglich über Änderungen der Daten zu unterrichten und auf entsprechende Anfrage IT-Beratungsleistungen binnen 14 Tagen ab Zugang die aktuelle Richtigkeit erneut zu bestätigen. Dieses betrifft insbesondere Name und postalische Anschrift des Kunden, sowie Name, postalische Anschrift, E-Mail-Adresse sowie Telefon- und Telefaxnummer des administrativen und des technischen Ansprechpartners.

16.2 Der Kunde wird die Leistungen von IT-Beratungsleistungen und die ihm übermittelten Inhalte nur für seine internen Zwecke nutzen. Die Nutzung für Zwecke Dritter, wozu auch Konzernunternehmen gehören, bedarf einer gesonderten Vereinbarung.

16.3 Der Kunde ist verpflichtet, IT-Beratungsleistungen sofort aber spätestens noch am gleichen Tag über von ihm erkennbare Störungen im Zusammenhang mit den Leistungen von IT-Beratungsleistungen einschließlich der näheren Umstände ihres Auftretens zu unterrichten. Spätere Reklamationen können nicht berücksichtigt werden. Dies gilt natürlich auch für den Ausfall oder das Nichtvorhandensein eines Dienstes, der standardmäßig von IT-Beratungsleistungen garantiert wird. Ergibt die Störungsanalyse, dass die Störung nicht von IT-Beratungsleistungen zu vertreten ist, trägt der Kunde die Kosten der Störungsbeseitigung.

16.4 Der Kunde ist verpflichtet, die lizenz- und urheberrechtlichen Bedingungen der Berater, Hersteller und Lieferanten einzuhalten. Weiterhin ist er für die entsprechende Lizenzierung von gelieferter oder installierter Soft- oder Hardware verantwortlich.

16.5 Der Kunde hat eine vollständige Datensicherung insbesondere vor jedem Beginn von Arbeiten von IT-Beratungsleistungen oder vor der Installation von gelieferter Hard- oder Software durchzuführen.

16.6 Verstöße des Kunden gegen seine Verpflichtungen aus vorgenannten Punkten berechtigen IT-Beratungsleistungen zur außerordentlichen Kündigung des Vertrages.
Zurück zum Inhalt

17. Hostingkunden

17.1 Der Kunde hat in seine E-Mail-Postfächer eingehende Nachrichten in regelmäßigen Abständen von höchstens vier Wochen abzurufen. IT-Beratungsleistungen behält sich das Recht vor, für den Kunden eingehende persönliche Nachrichten an den Absender zurück zu senden, wenn die vorgesehenen Kapazitätsgrenzen überschritten sind.

17.2 Der Kunde verpflichtet sich, von IT-Beratungsleistungen zum Zwecke des Zugangs zu deren Dienste erhaltene Passwörter streng geheim zu halten und IT-Beratungsleistungen unverzüglich zu informieren, sobald er davon Kenntnis erlangt, dass unbefugten Dritten das Passwort bekannt ist. Die vorgenannten Pflichten sind auch dann zu erfüllen, wenn der Kunde ein Passwort erhält, welches zur Identifizierung seiner Person gegenüber IT-Beratungsleistungen bei Abgabe von Erklärungen, die das Vertragsverhältnis betreffen, dient. Personen, die bei Abgabe einer solchen Erklärung das Passwort des Kunden verwenden, gelten gegenüber IT-Beratungsleistungen widerlegbar als vom Kunden für die Abgabe der jeweiligen Erklärung bevollmächtigt. Sollten infolge Verschuldens des Kunden Dritte durch Missbrauch der Passwörter Leistungen von IT-Beratungsleistungen nutzen, haftet der Kunde gegenüber IT-Beratungsleistungen auf Nutzungsentgelt und Schadensersatz.

17.3 IT-Beratungsleistungen ist nicht für die Datensicherung der auf dem virtuellen Server gespeicherten Dateien verantwortlich. Soweit Daten auf den virtuellen Server übermittelt werden, stellt der Kunde Sicherheitskopien her.

17.4 Der Kunde ist verpflichtet, seine Internetseite so zu gestalten, dass eine übermäßige Belastung des Servers, z.B. durch CGI-Skripte, die eine hohe Rechenleistung erfordern oder überdurchschnittlich viel Arbeitsspeicher beanspruchen, vermieden wird. IT-Beratungsleistungen ist berechtigt, Seiten, die den obigen Anforderungen nicht gerecht werden, vom Zugriff durch den Kunden oder durch Dritte auszuschließen. IT-Beratungsleistungen wird den Kunden unverzüglich von einer solchen Maßnahme informieren. IT-Beratungsleistungen wird die betreffenden Seiten wieder zugänglich machen, wenn der Kunde IT-Beratungsleistungen nachweist, dass die Seiten so umgestaltet wurden, dass sie den obigen Anforderungen genügen.

17.5 Der Kunde ist verpflichtet, auf seinen Internetseiten eingestellte Inhalte als eigene Inhalte unter Angabe seines vollständigen Namens und seiner Anschrift zu kennzeichnen. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass eine darüber hinausgehende gesetzliche Kennzeichnungspflicht z.B. dann bestehen kann, wenn auf den Internetseiten Teledienste oder Mediendienste angeboten werden. Der Kunde stellt IT-Beratungsleistungen von allen Ansprüchen frei, die auf einer Verletzung der vorgenannten Pflichten beruhen.

17.6 Der Kunde darf durch seine Internetpräsenz nicht gegen gesetzliche Verbote, die guten Sitten und/oder Rechte Dritter (Marken, Namens-, Urheber-, Datenschutzrechte usw.) verstoßen.

17.7 IT-Beratungsleistungen ist nicht verpflichtet, die Internetpräsenz des Kunden auf eventuelle Rechtsverstöße zu prüfen. Nach dem Erkennen von Rechtsverstößen oder von Inhalten, welche gemäß diesen AGB unzulässig sind, ist IT-Beratungsleistungen berechtigt, die Präsenzen zu sperren. IT-Beratungsleistungen wird den Kunden unverzüglich von einer solchen Maßnahme unterrichten.

17.8 Der Kunde verpflichtet sich, keine Werberundschreiben oder Massenmailings (Mailingaktionen) per Electronic Mail über E-Mail-Adressen seiner Domain zu aktivieren, ohne von den E-Mail-Empfängern dazu aufgefordert worden zu sein. IT-Beratungsleistungen behält sich das Recht vor, bei Verstoß den virtuellen Server vorübergehend oder langfristig zu sperren.

17.9 Massenmailings mit über 100 Adressaten müssen vorher bei IT-Beratungsleistungen angemeldet werden, da diese den Server übernormal belasten.
Zurück zum Inhalt

18. Leistungen von IT-Beratungsleistungen

18.1 Die Leistungen von IT-Beratungsleistungen werden in den schriftlichen Verträgen mit dem Kunden vereinbart.

18.2 Die Vergütung der Leistungen von IT-Beratungsleistungen, soweit sie nicht bereits in den Verträgen festgesetzt ist, wird nach der jeweils gültigen Preisliste von IT-Beratungsleistungen berechnet. Abweichungen hiervon bedürfen der schriftlichen Vereinbarung.

18.3 Verlangt keine der Vertragsparteien eine förmliche Abnahme oder kommt der von einer Partei verlangte Abnahmetermin aus einem Umstand, welcher von IT-Beratungsleistungen nicht zu vertreten ist, nicht zustande, gilt die vertragliche Leistung von IT-Beratungsleistungen mit Nutzung durch den Kunden als abgenommen.
Zurück zum Inhalt

19. Hostingleistungen

19.1 Voraussetzung für die Nutzung der Leistung ist ein Internetzugang mit den dazu notwendigen Einrichtungen. Die zum Betreiben des virtuellen Servers benötigten IP-Adressen bleiben im Besitz von IT-Beratungsleistungen und dürfen jederzeit verändert werden.

19.2 In den Leistungen ist ein kostenloser E-Mail-Support enthalten, der sich ausschließlich auf die Wartung des virtuellen Servers beschränkt. Auf diesbezügliche Ausnahmen wird auf den Seiten von IT-Beratungsleistungen ausdrücklich hingewiesen. Nimmt der Kunde technische Supportleistungen in Anspruch, die nicht in diesem Supportumfang für den virtuellen Server enthalten sind, so werden diese gemäß gültiger Preisliste berechnet.

19.3 IT-Beratungsleistungen übernimmt keine Garantie dafür, dass der virtuelle Server für einen bestimmten Dienst, oder eine bestimmte Software geeignet oder permanent verfügbar ist.

19.4 E-Mails werden im Interesse unserer Kunden auf Spam und Viren untersucht. Spammails werden als solche markiert, Virenmails automatisch gelöscht. IT-Beratungsleistungen bietet einen Standardschutz kostenfrei an, übernimmt jedoch keine Garantie für die Erkennung von Spam- und Virenmails. Auf Wunsch kann dieser Service für bestimmte Adressen deaktiviert werden. Generell gefiltert werden E-Mails, die den technischen Standards nach RFC widersprechen oder deren Absender auf einer Blacklist gelistet sind.

19.5 IT-Beratungsleistungen gewährleistet eine Erreichbarkeit seiner Server von 99,9% im Monatsmittel. Hiervon ausgenommen sind Zeiten, in denen der jeweilige Server aufgrund von technischen oder sonstigen Problemen, die nicht im Einflussbereich von IT-Beratungsleistungen liegen (höhere Gewalt, Verschulden Dritter usw.) nicht zu erreichen ist sowie geplante, vorzeitig per E-Mail angekündigte, Wartungsarbeiten. Im Falle einer Nichteinhaltung gewährt IT-Beratungsleistungen eine Rückvergütung der entsprechenden Monatsgebühren in Höhe von 5% unter 99,9%, von 10% unter 98%, von 20% unter 97%, von 40% unter 96% bzw. von 100% unter 95%. Eventuell zusätzlich zu diesen AGB garantierte Reaktionszeiten beginnen mit ordnungsgemäßer Störungsmeldung durch den Kunden und enden mit Beginn der Arbeiten zur Störungsbeseitigung. IT-Beratungsleistungen kann den Zugang zu den Leistungen beschränken, sofern die Sicherheit des Netzbetriebes, die Aufrechterhaltung der Netzintegrität, insbesondere die Vermeidung schwerwiegender Störungen des Netzes, der Software oder gespeicherter Daten dies erfordern.

19.6 Das genutzte Datentransfervolumen ergibt sich aus der Summe allen mit dem Kundenauftrag in Verbindung stehenden Datentransfers (z.B. Mails, Download, Upload, Webseiten). Das angebrochene GByte Datentransfer am Monatsende wird bei der monatlichen Endabrechnung als ganzes berechnet.
Zurück zum Inhalt

20. Domainleistungen

20.1. Bei der Verschaffung und/oder Pflege von Domains wird IT-Beratungsleistungen im Verhältnis zwischen dem Kunden und der jeweiligen Organisation zur Domainvergabe lediglich als Vermittler tätig. IT-Beratungsleistungen hat auf die Domainvergabe keinen Einfluß. Weiterhin übernehmen wir keine Gewähr dafür, dass die für den Kunden beantragten Domains überhaupt zugeteilt werden und/oder zugeteilte Domains frei von Rechten Dritter sind oder auf Dauer Bestand haben.

20.2 Der Kunde garantiert, dass die von ihm beantragte Domain keine Rechte Dritter verletzt. Von Ersatzansprüchen Dritter sowie allen Aufwendungen, die auf der unzulässigen Verwendung einer Internetdomain durch den Kunden oder mit Billigung des Kunden beruhen, stellt der Kunde IT-Beratungsleistungen, deren Angestellte und Erfüllungsgehilfen, die jeweilige Organisation zur Vergabe von Domains sowie sonstige für die Registrierung eingeschaltete Personen frei.
Zurück zum Inhalt

21. Schlussbestimungen

21.1 Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des einheitlichen UN-Kaufrechts.

21.2 Erfüllungsort für die vertraglichen Leistungen beider Vertragspartner und ausschließlicher Gerichtsstand für Streitigkeiten hieraus ist Weilrod. IT-Beratungsleistungen ist jedoch berechtigt den Kunden auch vor einem anderen gesetzlich zuständigen Gericht in Anspruch zu nehmen.

21.3 Sollte eine Bestimmung des Vertrages oder der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
unwirksam sein oder werden oder sollte der Vertrag unvollständig sein, so wird der
Vertrag im übrigen davon nicht berührt.

21.4 Sofern Einzelverträge abweichende Bestimmungen enthalten, gehen diese den allgemeinen Geschäftsbedingungen von IT-Beratungsleistungen vor. Dennoch gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen gleichwohl ergänzend, auch für zukünftige Vereinbarungen zwischen den Vertragspartnern, auch wenn hierauf nicht nochmals ausdrücklich Bezug genommen wird.

21.5 Die allgemeinen Geschäftsbedingungen und die schriftlichen Vereinbarungen beider Vertragsparteien geben die Vereinbarungen der Vertragspartner vollständig wieder. Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen und Ergänzungen der vertraglichen Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.

21.6 Sollten Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und/oder des Vertrages unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Vielmehr gilt anstelle jeder unwirksamen Bestimmung eine dem Zweck der Vereinbarung entsprechende oder zumindest nahekommende Ersatzbestimmung, wie sie die Parteien zur Erreichung des gleichen wirtschaftlichen Ergebnisses vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit der Bestimmung gekannt hätten. Entsprechendes gilt für Unvollständigkeiten.


Kontaktmöglichkeiten:

Sie erreichen uns Montag - Freitag von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr unter:

IT-Beratungsleistungen
Christian Hübschen
Eichelweg 11
61276 Weilrod

Telefon: 06083-958946 sowie per E-Mail unter: shop(at)itberatungsleistungen.de.


Weilrod, den 26.10.2008